Der neue Merida Orangensaft

Der neue Merida Orangensaft

Mit Orangensaft machen GEPA und MISEREOR im Olympia-Jahr auf Fairen Handel in Brasilien aufmerksam. Denn Brasilien ist der weitaus größte Lieferant für Orangensaft und Konzentrat weltweit.

Im Zusammenhang mit der Olympiade in Brasilien haben GEPA und MISEROR die Verpackung des Orangensaftes mit der brasilianischen Flagge und dem Motto „Viva Brasil“ sowie „Viva um Brasil mais justo“ erweitert. Dies soll bis nach den Paralympics im September darauf aufmerksam machen, daß die soziale Situation in Brasilien jenseits der großen Sportstätten nach wie vor von Armut und Ungerechtigkeit geprägt ist.

Merida Orangensaft3 Großunternehmen beherrschen den Markt

Beim Orangensaft beherrschen nur drei große Unternehmen den Markt. So sind die Erlöse der Orangenbauern zum Teil unter den Produktionskosten, was entsprechende Arbeitsbedingungen für die Plantagenarbeiter mit sich bringt.

Genossenschaft COOPEALNOR in Bahia

Wir wissen wo unsere Orangen herkommen. Die Orangen für den Merida Orangensaft kommen von den Kleinbauern der Genossenschaft COOPEALNOR in Bahia. Sie erhalten von der GEPA einen angemessenen Preis. Weiter konnte die Genossenschaft inzwischen mit einer kleineren Saftverarbeitung einen Vertrag schließen, wonach bestimmte Termine für die Anlieferung nur von Orangen der Genossenschaft ausgehandelt werden. So ist jetzt zu 100% Merida-Orangensaft in den Packungen, ohne Mengenausgleich.

mehr>>http://www.gepa.de/home/produkte-projekte/coopealnor-wir-wissen-wo-unsere-orangen-herkommen.html

Film aus der Genossenschaft

GEPA-Produktmanager Stephan Beck und seine Mitarbeiterin  Marta Matuszewska sind zusammen mit Filmautorin und Fotografin Anne Welsing nach Brasilien gereist um mitzuerleben wie und wo unser Fair Trade-Orangensaft produziert wird und blickten hinter die Kulissen der Produktion von Fair Trade-Orangensaft. Sie haben viele Fotos mitgebracht, die die Situation der Menschen vor Ort lebendig widerspiegeln.

Wer will kann sich im Internet unter www.gepa.de/brasil noch genauer informieren und den Film aus der Genossenschaft COOPEALNOR ansehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.